Projektpartner SSES

Ein Projekt der:

LaMarotte-Diskussion zur Energiewende nach Corona II

 

Corona hat die Klimakrise medial in den Hintergrund treten lassen – bietet die Pandemie auch Chancen für die Energiewende?

 

Auf dem neuen Youtube-Kanal von LaMarotte lässt sich das Gespräch Corona-konform anschauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch 2019 waren die Erreichung der Klimaziele für 2030 und 2050 und das Ringen um geeignete Massnahmen zur Eindämmung der Treibhausgase weltweit beherrschende Themen. Die anhaltende Corona-Krise hat inzwischen auch in der Schweiz die Umweltproblematik in den Hintergrund gedrängt und aktuellen wirtschaftlichen und sozialen Themen Platz gemacht. In Erwartung einer schweren Rezession fordern betroffene Wirtschaftskreise vom Bund umfassende Stützungsmassnahmen. Die EU und verschiedene einzelne Länder haben umfassende Programme zur Bewältigung der Klimakrise und zur Förderung der Beschäftigung lanciert. Die Avenir Suisse hingegen rät in ihrer neusten Analyse trotz zweiter Welle zur Zurückhaltung für staatliche Hilfsprogramme, um den Strukturwandel auch in Krisenzeiten zu ermöglichen. Ob Stützungsmassnahmen dem Weg aus der Corona-Krise dienen, ob sich damit die Energiestrategie des Bundes voranbringen lässt ode ob dadurch die Klima-Krise noch weiter verschärft wird, ist Gegenstand der Diskussionsrunde. Ebenso die Realisierung der Kostenwahrheit, die Finanzierung über die SNB und die Subventionspolitik des Bundes, wo eine neue Studie der Forschungsanstalt WSL nachweist, dass die Schweiz mit Massnahmen im Umfang von 40 Milliarden in den Bereichen Raumplanung, Energie, Verkehr und Landwirtschaft der Biodiversität schadet.

 

Podium:

Prof. Dr. oec. Irmi Seidl: Eidg. Forschungsanstalt WSL, Leiterin Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Kurt Lanz: economiesuisse, Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Infrastruktur, Energie & Umwelt

Dr. oec. Marco Salvi: Avenir Suisse, Forschungsleiter Chancengesellschaft

Ruedi Meier: Dr. oec. publ., Präsident energie-wende-ja, Co-Autor Studie «COVID-19 Klimakrise – Impulsprogramm 2020/2030»

Moderation: Bernhard Schneider, Schneider Communications AG

 

 

LaMarotte-Diskussion zur Energiewende nach Corona I

 

Online-Podiumsgespräch aus dem Kulturkeller LaMarotte, 12. Mai 2020, 14-15.30 Uhr

 

Podium:

Ruedi Meier: Dr. oec. publ., Präsident energie-wende-ja, Co-Autor Studie Impulsprogramm 2020/2030

Marionna Schlatter: Soziologin, Nationalrätin Grüne

Niklaus Haller: Dr. MSc. ETH Architekt SIA, stv. Geschäftsführer BS2 AG (Entwicklung von Gebäudetechnik-Komponenten für den CO2-freien Betrieb von Immobilien)

Pascal Angehrn: Designer FH / VSI.ASAI, Mitglied der Geschäftsleitung baubüro in situ Zürich (Umbauten, Arealumnutzungen, Holzbau, Kreislaufwirtschaft)

Moderation: Bernhard Schneider, Schneider Communications AG

 

 

Corona verdrängt kurzfristig scheinbar alle anderen Themen. Die Luftverschmutzung geht zwar infolge des weltweiten Lockdowns überall zurück. Aber der Klimawandel ist damit keineswegs gestoppt. Entscheidend wird sein, ob der Wiederaufbau nach der Corona-Krise die Energieeffizienz stärkt – oder mit der Stützung überholter Strukturen und dem Abbau von Umweltnormen die Klima-Krise verschärft.

 

Seit Mitte Januar 2020 liegen die Ergebnisse des Nationalen Forschungsprogramms "Energiewende" vor. In über 100 Projekten wird aufgezeigt, dass ein wirtschaftlich und sozial verträglicher Ausstieg aus der Kernenergie mit den heute bereits bekannten Technologien und vorhandenen finanziellen Mitteln möglich wäre. Die über 300 Forschenden geben in ihrem Resümee konkrete Handlungsempfehlungen für Energieversorger, Haushalte, Betriebe, Hauseigentümer, Kapitalgeber, öffentliche Verwaltungen, Verbände, NGOs sowie die Stimmbevölkerung.

 

Bei der Veröffentlichung dieses Nationalen Forschungsprogramms hätte es noch niemand für möglich gehalten, dass wenige Wochen später ein neuartiger Virus grosse Teile der weltweiten Wirtschaft lahmlegen würde. Immer mehr Ökonomen warnen vor einer schweren, lange anhaltenden Rezession, sollte der Lockdown nicht möglichst schnell gelockert werden. Es gibt aber auch Exponenten aus Forschung, Politik und Ökonomie, welche diese Zäsur gerade als Chance sehen, neuen Technologien und neuen gesellschaftlichen Verhaltensweisen zum Durchbruch zu verhelfen und die Wirtschaft nach ökologischeren Kriterien auszurichten. Im Gespräch mit einigen von ihnen sollen konkrete Wege diskutiert und entwickelt werden.

 

Solartankstelle auf dem Ratenpass

 

E-Bike Tankstelle aus Knonau, 14. Mai 2020

 

Am 14. Mai bedeckte dichter Nebel den Ratenpass, als die Solartankstelle für E-Bikes der ANTA SWISS aus Knonau eingeweiht wurde. Was aus landschaftlicher Sicht äusserst bedauerlich war, erwies sich bezüglich des ersten Tests als Vorteil: Lässt sich der E-Scooter von Standortförderer Johannes Bartels auch bei Nebel laden, obwohl der elegante Ladeturm lediglich auf E-Bikes ausgelegt ist? Das Resultat: Es hat geklappt. Sowohl der E-Scooter als auch das E-Bike von ANTA SWISS Mitinhaber Matthias Strebel liessen sich gleichzeitig mit Solarstrom versorgen.

 

 

Energieweg Knonauer Amt in Bonstetten

 

Energie-Rundgang am 26. September 2020

organisiert von «solarbonstetten»

 

Programm

Ab 14.00 bis 15.00 Uhr

Start in losen Gruppen. Platz vor kath. Kirche beim Bahnhof. Jede/r Teilnehmer/in erhält einen Flyer mit Wegbeschreibung und Wettbewerb. Pro Gruppe wird eine Weg-Broschüre abgegeben.

 

Der Weg hat 9 Stationen. 7 davon sind «bemannt»:

- Station 1: Wärmeentzug aus Abwasser, Anlage Oktogon

- Station 2: Holzwärmeverbund, Anlage RENERCON

- Station 3: Erste PV-Anlage von Solarbonstetten

- Station 4: Zweite PV-Anlage von Solarbonstetten

- Station 5: Turbinen-Museum

- Station 6: Energie-Plus-Haus

- Station 7: Wärmedämmung im Hausbau, Schnider

- Station 8: Minergie-Haus – 236-jährig

- Station 9: Sonnenhaus, Solar-Mehrfamilienhaus

 

Dauer des Rundgangs rund 2 Stunden.

50 bis 60 Min. Gehzeit plus 60 bis 65 Minuten Aufenthalt an den Stationen. Nach dem Rundgang sind die Teilnehmer zu Kuchen und Kaffee oder einem anderen Getränk im reformierten Kirchgemeindehaus am Dorfplatz eingeladen.

 

Flyer Energie-Rundgang

 

 

Eine Veranstaltung von

 

Partner Gemeinden

Aeugst

Hausen

Hedingen

Knonau

Obfelden

Stallikon

Eventpartner Gewerbe

Nonprofit-Partner

Um die vergangenen Events anzuschauen, bitte Datum 25.05.18 oder 24.05.19 in Feld eingeben.

 

Für Fragen und Anregungen steht die Projektleitung gerne zur Verfügung

 

 

Peter Ackermann, Hedingen

044 700 16 88

» peter.ackermann@a-architekten.ch

 

Cathy Kroh, Stallikon

044 390 14 58

» c.kroh@sundesign.ch

 

 

 

Impressum